Stellau


 

 

 

 

 

       Home

      Zurück

 

 

 

Kirche Stellau


Teil einer geschlossenen Anlage mit Friedhof, freistehendem Glockenturm (1851), klassischem Pastorrat (1859) und altem Pastorrat (Fachhallenhaus mit Wohn- und Stallteil, 1706).
Romanische Feldsteinkirche, erbaut durch die Krummendieks in der Nähe des Schlachtfeldes von Stellau  (1201), geweiht 1230 durch den Erzbischof Gerhard II von Bremen. Um 1636 Einsturz des Chores, danach der gotische Chorbogen vermauert. Außenstützpfeiler seit dem 17. Jahrhundert. Reformation in Stellau mit der Kirchenordnung von 1542. Heinrich Rantzau stiftete 1593 eine der ersten Sandsteinhaufen dieses Landes. Patronal der Rantzaus bis heute.  

 

 

 

                                  Kirche Stellau    Kirche Stellau    der Glockenturm 

[Home]   [Sitemap]